Am Freitag, den 08.02.2019 fand bereits die 135. Mitgliederversammlung der Feuerwehr St. Pölten – St. Georgen statt.

Kommandant Alexander Praschl durfte zahlreiche Ehrengäste begrüßen - darunter Stadtrat Walter Hobiger, Stadtrat Martin Antauer, Stadtrat außer Dienst Mag. Johann Rankl, Stadtrat außer Dienst Anton Damböck, Gemeinderat Josef Brader, designierte Gemeinderätin Birgit Becker, Sektionsleiter SPÖ St. Georgen Siegfried Schuster, Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder, Abschnittsfeuerwehrkommandant Leopold Lenz, Unterabschnittskommandant Martin Spitzer, von der Nachbarfeuerwehr St. Pölten-Ochsenburg Christian Übelbacher und Erich Dangl, Dienststellenleiter ASB St. Georgen Markus Wieninger und die Obfrau der Frauenrunde St. Georgen Monika Damböck.

Feuerwehrkommandant Praschl blickte nach der Begrüßung und dem Totengedenken auf ein ereignisreiches und arbeitsreiches Jahr zurück. Die Tätigkeitsberichte des Kommandanten, des Kommandanten Stellvertreters, der Fachchargen und der Sachbearbeiter wurde in der Form einer modernen Präsentation bereitgestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=1MuLNEX4bbg&feature=youtu.be

Insgesamt opferten die Mitglieder im vergangenen Jahr 17095 Stunden für das Feuerwehrwesen.

Angelobungen
Stephan König
Fabian Schiller
Andreas Hinterberger

Beförderungen
Nicolas Bichler zum Feuerwehrmann
Tanja Eque zum Feuerwehrmann
Fabian Heinrich zum Feuerwehrmann
Robert Nemec zum Feuerwehrmann
Michael Stanzel zum Feuerwehrmann

Mario Moser zum Oberfeuerwehrmann
Stefan Schoisengeier zum Oberfeuerwehrmann

Rainer Holzapfel zum Löschmeister in seiner neuen Funktion als Gruppenkommandant
Melanie Pahr zum Löschmeister in ihrer neuen Funktion als Gruppenkommandant

Christoph Eque zum Brandmeister in seiner neuen Funktion als Zugskommandant

Auszeichnungen
Walter Gubi - Verdienstzeichen 2. Klasse in Silber des NÖ Landesfeuerwehrverbandes

Ernennungen
Vanessa Häussler zum Gruppenkommandant der Feuerwehrjugend

Die Gunst der Stunde wurde auch genutzt um den ehemaligen Stadtrat Mag. Johann Rankl für seine Tätigkeiten zu danken. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung folgten beeindruckende Worte aus der Politik und dem Feuerwehrwesen.
Abschließend konnte die Feuerwehr somit auf ein erfolgreiches, aber auch kosten- und zeitintensives Jahr zurückblicken. Neben den zuvor genannten erforderlichen Aufwendungen war es der Feuerwehr auch möglich, zahlreichen Mitbürgen zu helfen, deren Gesundheit zu schützen und die Bevölkerung von St. Georgen bestmöglich zu unterstützen. Am wichtigsten jedoch ist anzuführen, dass alle Mitglieder trotz ihres selbstlosen Einsatzes wieder gesund von Ihren Einsätzen zurückgekommen sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen