Am Freitag, den 09.02.2018 fand bereits die 134. Mitgliederversammlung der Feuerwehr St.Pölten – St.Georgen statt.

Kommandant Alexander Praschl durfte zahlreiche Ehrengäste begrüßen darunter Feuerwehrkurat Engelbert Schoder, Stadtrat Mag. Johann Rankl, Stadtrat außer Dienst Anton Damböck, Gemeinderat Ing. Helmut Eder, Gemeinderat Walter Hobiger, Abschnittsfeuerwehrkommandant Leopold Lenz, Abschnittsfeuerwehrkommandant Stv. Franz Klampfl, Leiter des Verwaltungsdienstes AFKDO Dominik Schreiber, Ehrenhauptverwalter Hubert Zoth, Unterabschnittskommandant Christian Vogt, von der Nachbarfeuerwehr St.Pölten-Ochsenburg Christian Übelbacher und Erich Dangl und von der Nachbarfeuerwehr Wilhelmsburg-Stadt Rudolf Schenk und Martin Praxl.

Feuerwehrkommandant Praschl blickte nach der Begrüßung und dem Totengedenken auf ein ereignisreiches und arbeitsreiches Jahr zurück.

Die Tätigkeitsberichte des Kommandanten, des Kommandanten Stellvertreters, der Fachchargen und der Sachbearbeiter wurde in der Form einer modernen Präsentation bereitgestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=VHw7iugs2Mk

Insgesamt opferten die Mitglieder im vergangenen Jahr 15666 Stunden für das Feuerwehrwesen.

Angelobungen
Fabian Heinrich
Nicolas Bichler
Robert Nemec
Tanja Eque

Beförderungen
Celina Frank zum Feuerwehrmann
Christian Praschl zum Feuerwehrmann
Lukas Weyrer zum Feuerwehrmann
Michael Strohmeier zum Oberfeuerwehrmann
Christian Toth zum Löschmeister
Andreas Heindl zum Oberlöschmeister

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung folgten beeindruckende Worte aus der Politik und dem Feuerwehrwesen.

Abschließend konnte die Feuerwehr somit auf ein erfolgreiches, aber auch kosten- und zeitintensives Jahr zurückblicken. Neben den zuvor genannten erforderlichen Aufwendungen war es der Feuerwehr auch möglich, zahlreichen Mitbürgen zu helfen, deren Gesundheit zu schützen und die Bevölkerung von St. Georgen bestmöglich zu unterstützen. Am wichtigsten jedoch ist anzuführen, dass alle Mitglieder trotz ihres selbstlosen Einsatzes wieder Gesund von Ihren Einsätzen zurückgekommen sind.