Ein ganz wesentlicher Teil der Schlagkraft einer Feuerwehr ist neben der Ausbildung der Mannschaft und deren zeitgemäße Ausrüstung eine effiziente Alarmierung!

Wird die Notrufnummer (122) gewählt so gelangt dieser Notruf zur Bezirksalarmzentrale St.Pölten, welche sich in der Feuerwehr St.Pölten befindet. Diese Bezirksalarmzentrale ist rund um die Uhr mit geschultem Personal besetzt. Ein Disponent nimmt den Notruf entgegen und alarmiert die örtlich zuständige Feuerwehr.

In St.Pölten stehen zwei Alarmierungssysteme zur Alarmierung der Feuerwehr zur Verfügung.

"Stiller Alarm" mittels Rufmeldeempfängers

Diese ermöglichen die Alarmierung der Feuerwehrmitglieder ohne die Bevölkerung zu beunruhigen.

Bei einem Einsatz werden (5-Ton-Folgen auch Schleifen genannt) auf dem 4-Meter-Band gesendet. Die Funkmeldeempfänger (Piepser) sind auf diese Schleife(n) programmiert. Wird nun eine einprogrammierte Schleife, gesendet hört der Feuerwehrmann ein akustisches Signal, danach gehen die Lautsprecher der Piepser an und der Wehrmann kann die Sprachdurchsage hören. Eine Durchsage klingt beispielsweise so:

"Hier Florian St.Pölten um 13:34 - Wohnungsbrand in der St.Georgner Hauptstraße 125 - Ende"

Nach der Alarmierung meldet sich die Feuerwehr bei der alarmierenden Stelle, dass man den Einsatz aufgenommen hat und ausrückt. Bei kleineren Einsätzen, wird in der Regel nur "still" alarmiert, das heißt über den Piepser, auch Funkwecker genannt. Bei Bränden, Naturkatastrophen oder bei Unfällen mit mehreren Beteiligten wird grundsätzlich immer eine Alarmierung via Sirene und Piepser vollzogen.

Um bei jedem Einsatz das richtige Gerät zur Verfügung zu haben wird die Alarmierung nach so genannten Alarmstufen vollzogen.

Um die Funktionalität der Piepser zu gewährleisten findet jede Woche ein Probealarm statt, die Sirenen werden jeden Samstag um 11:59 Uhr getestet.

 
Sirenenalarmierung

Diese ist in das landesweite Warn- und Alarmsystem eingebunden. Alarmierungen können von der Landeswarnzentrale, Bezirkswarnstelle und von der Einsatzzentrale der Freiwilligen Feuerwehr St.Georgen durchgeführt werden. Sie dient als Zusatzalarmierung bei Brandeinsätzen und bei Gefahr im Verzug (z.B. Person in Notlage/Lebensgefahr). Der Zivilschutz bedient sich ebenfalls dieses Systems zur Warnung der Bevölkerung in Ernstfällen. Mehr über die Bedeutung der Sirenensignale finden Sie hier.

Je nach Einsatzart entscheidet der Disponent über Art der Alarmierung und teilt der Feuerwehr den Einsatzgrund und Einsatzort mit. Der Alarm wird von der Bezirksalarmzentrale zur Alarmierungseinrichtung in das Feuerwehrhaus St.Georgen gesendet, welche den Alarm an alle Rufmeldeempfänger weitersendet.

Es besteht auch die Möglichkeit direkt vom Feuerwehrhaus St.Georgen zu alarmieren. Derzeit besitzt unsere Feuerwehr 42 Meldeempfänger der Marke Motorola und 8 Meldeempfänger der Marke Swissphone.

Zusatzalarmierung "Blaulicht-SMS"

Während der normalen Arbeitszeit ist es schwierig die Einsatzfahrzeuge mit ausgebildeten Fachkräften (Führungskräfte und vor allem Atemschutzgeräteträger) zu besetzen. Der Grund hierfür ist, dass viele Kameraden außerhalb des Ortes arbeiten und so die Sirene und Pager nicht hören. Für die derzeit in Betrieb befindlichen Funkmeldeempfänger (Pager) sind die Anschaffungs-erhaltungs- u. Reparaturkosten enorm gestiegen. Deshalb wurde von seitens des Kommandos überlegt, wie die Einsatzbereitschaft bzw. Alarmierung der Mannschaft zu verbessern ist.

Eine externe Alarmierung mittels SMS an die Mobiltelefone der Einsatzkräfte der FF St.Georgen (Blaulicht SMS).

Bei Blaulicht SMS ist die Alarmbox in der Landeswarnzentrale NÖ eingebaut. Diese ist mit dem Alarmmodul des Landesfeuerwehrverbandes verbunden und "hört" alle Alarmierungen mit. Wird nun ein Alarm einer registrierten Wehr abgesetzt, sendet die Alarmbox sofort an alle eingetragenen Handynummern der registrierten Wehr eine Alarm SMS mit zB.: den Text: „Florian17 meldet Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall (T1) für St.Pölten-St.Georgen: Sankt Georgen am Steinfelde, B20 Höhe Player um 16.05.2008 11:59:28 (Stiller Alarm)“

Motorola BMD



Weckton Schleife 1
Weckton Schleife 2

Swissphone Quattro



Weckton Schleife 1

Weckton Schleife 2
Weckton Schleife 3
Weckton Schleife 4

Sirene

Sirenenalarm